Berufsunfähigkeitsversicherung sinnvoll oder nicht?

Ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung sinnvoll oder überflüssig? Diese Frage stellen sich viele Menschen, die ihre zukünftige Existenz absichern möchten. Nicht jede Versicherung ist sinnvoll, daher ist die Skepsis der Menschen berechtigt. Da die Berufsunfähigkeitsversicherung keine Pflichtversicherung ist, halten viele Menschen diese Art der Absicherung für überflüssig.

Für wen ist die BUV sinnvoll?

Brauche ich überhaupt eine Berufsunfähigkeitsversicherung oder ist Sie für mich gar nicht sinnvoll?

Was kaum jemand weiß: Bis zum Rentenalter wird im Schnitt jeder vierte Erwerbstätige in Deutschland berufsunfähig. Daher ist eine finanzielle Absicherung durch eine Berufsunfähigkeitsversicherung meistens sinnvoll und auch notwendig. Die wenigsten Erwerbstätigen können nicht auf die Einnahmen ihrer Tätigkeit verzichten, um den Lebensstandard weiterhin zu halten. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob eine solche Versicherung sinnvoll ist, fordern einen kostenlosen und unverbindlichen Testsieger Vergleich an oder schauen Sie sich unsere Berufsunfähigkeitsversicherung Checkliste an.

BU Versicherung sinnvoll für…

…Menschen, die auf die Einnahmen ihrer Arbeit dauerhaft angewiesen sind. Jeder, der einen Beruf erlernt hat, nutzt diesen um sich eine Existenz aufzubauen und den eigenen Unterhalt zu bestreiten. Im map-Report wurden vor allem Handarbeiter und Bauarbeiter als besonders gefährliche Berufsgruppen eingestuft. Aber auch Berufe mit starken psychischen Belastungen gelten als gefährlich. Die gesetzliche Absicherung in Form der Erwerbsminderungsrente deckt max. 30% des letzten Nettoeinkommens ab, was kaum jemanden reichen wird, um den Lebensstandard halten zu können.

Berufsunfähigkeitsversicherung sinnvoll für Selbstständige / Freiberufler?

Ja! Als Selbstständige ohne Berufsunfähigkeitsversicherung hat man keinen Anspruch auf die ohnehin kleine gesetzliche Absicherung, da keinerlei Einzahlungen in die Rentenkasse geleistet. Eine private Berufsunfähigkeitszusatzversicherung ist die Möglichkeit, sich im Falle einer Berufsunfähigkeit finanziell abzusichern.

BU sinnvoll für Studenten?

Hier verhält es sich ähnlich wie bei Selbstständigen und Freiberuflern, da auch Studenten keine Beiträge in die gesetzliche Rentenkasse einzahlen und somit auch kein Recht auf eine staatliche Unterstützung im Falle einer Berufsunfähigkeit haben. Auch hier ist eine private Absicherung sinnvoll. Mehr Informationen für Studenten und Azubis gibt es hier.

Auch für Arbeitnehmer und Angestellte ist BU-Versicherung sinnvoll

Je nachdem, wann der Erwerbstätige geboren wurde, steht im Falle einer Arbeitsunfähigkeit nur wenig bis keine Unterstützung vom Staat. Berufsanfänger, die erst ins Arbeitsleben starten oder noch keine fünf Jahre im Berufsleben sind, erhalten gar keine Unterstützung. Hierzu zählen auch Auszubildende. Menschen die vor dem 1961 geboren wurden, können im besten Fall bis zu 50% ihres letzten Nettoeinkommen vom Staat als Berufsunfähigkeitsrente erhalten. Dies aber nur, wenn sie sehr harte Kriterien erfüllen und dem Arbeitsmarkt sehr wenige Stunden täglich zur Verfügung stehen würden. Menschen, die nach 1961 geboren wurden, erhalten max. 30% ihres letzten Nettolohns im Falle einer Berufsunfähigkeit. Da durch die private Berufsunfähigkeitsversicherung nicht die staatliche Unterstützung gemindert wird, ist es empfehlenswert, nur den notwendigen Differenzbetrag privat abzusichern. Wenn Sie z.B. 1500 Euro im Monat zum Leben brauchen und 500 Euro vom Staat erhalten würden, empfiehlt sich eine monatliche private Berufsunfähigkeitsrente von 1000 Euro.

Kosten der Berufsunfähigkeitsversicherung

Was kostet die Absicherung gegen Berufsunfähigkeit? Das kommt auf mehrere Faktoren an. Je nach Ausbildung und Risiko berufsunfähig zu werden, variieren die monatlichen Beiträge. Auch das Alter spielt beim Abschluss eine wichtige Rolle. Der letzte wichtige Faktor bei der Berechnung der Beiträge ist der gewünschte Auszahlungsbetrag. Je höher dieser ist, desto höher der Monatsbeitrag. Mehr dazu lesen Sie in aktuellen BU Tests. Experten empfehlen als Rente ca. 75% des aktuellen Nettoeinkommens.
Wichtig: Da sich das Nettoeinkommen im Laufe des Berufslebens erhöht, ist es sinnvoll die Berufsunfähigkeitsrente regelmäßig anzupassen.

Berufsunfähigkeitsversicherung ohne Gesundheitsprüfung sinnvoll?

Nein! Die Berufsunfähigkeitsversicherungsanbieter brauchen wahrheitsgemäße Angaben zum Gesundheitszustand des Versicherungsnehmern um eine Risikokalkulation aufstellen zu können. Menschen mit Vorerkrankungen werden oftmals nicht versichert und abgelehnt. Wird man einmal von einer Versicherung abgelehnt, ist es auch schwierig bei einem anderen Anbieter versichert zu werden. Gibt man beim Versicherungsabschluss vorsätzlich falsche Angaben an und wir die Versicherung bestätigt, kann es sein, dass im Falle einer Berufsunfähigkeit die Versicherung trotz regelmäßiger Zahlungen die zugesicherten Leistungen nicht übernimmt, da der Vertrag ungültig ist. Lesen Sie mehr zu Berufsunfähigkeitsversicherung ohne Gesundheitsfragen.

Was ist die beste Berufsunfähigkeitsversicherung?

Auch Stiftung Warentest bestätigte, dass eine Berufsunfähigkeitsversicherung sinnvoll als Ergänzung zur privaten Absicherung ist. „Eine Berufsunfähigkeitsversicherung brauchen Sie, wenn Sie nicht von Ihrem Vermögen leben können, sondern auf eine berufliche Tätigkeit angewiesen sind der z. B. als Hausfrau ersetzt werden müssen.“ (Juli 2011, Finanztest)

Video: ARD plusminus: Berufsunfähigkeitsversicherung (3.7.2013)

Werden Versicherungen unbezahlbar? Berufsunfähig wird man schneller als man denkt, daher ist eine private Berufsunfähigkeitsversicherung fast unerlässlich. Doch die Beiträge steigen und viele Versicherungsnehmer können sich ihre Versicherung nicht länger leisten. Zudem gibt es im Leistungsfall immer öfter Streit.Mehr zum Beitrag auf http://www.daserste.de/information/wirtschaft-boerse/plusminus/sendung/br/2013/03072013-3-100.html